Artikel-Schlagworte: „Briefpapier“

Papier, Druckmaterialien und Farbe: ABC

Wir möchten unseren Kunden die Herstellung von Papier und Druckprodukten etwas näher bringen. In der Serie “Papier, Druckmaterialien und Farbe – ABC” erläutern wie in jedem Beitrag einige Begriffe aus der Papierherstellung. Heute finden Sie hier Begriffe unter dem Buchstaben H.

 

Papier-ABC: Was ist Hadern-Papier?

Hadernpapier wird aus Alttextilien oder textilen Faserrohstoffen hergestellt und ist besser als Büttenpapier bekannt. Heute bezeichnet als Hadernpapier Papiersorten, die aus Pflanzen in einem besonders schonenden Prozess hergestellt werden.

 

Hier können Sie Umschläge mit Hammerschlag-Prägung bestellen.

Hier können Sie Umschläge mit Hammerschlag-Prägung bestellen.

Papier-ABC: Was ist Hammerschlag-Papier?

Wer es besonders hübsch mag, der verschickt Briefe, Karten und mehr in Hammerschlag-Umschlägen. Aber was ist Hammerschlag-Papier? Es handelt sich dabei um Papier, das nachträglich mit einem Hammerschlag-Effekt geprägt wird. Auch Briefbogen, Visitenkarten und ähnliches kann man mit Hammerschlag-Papier bestellen.

 

Papier-ABC: Was bedeutet Handschöpfung?

Papier gibt es schon sehr lang. Die Methode der Handschöpfung wurde ca. 60 v. Chr. erfunden, so dass Papier entstand. Bis 1799 die Papiermaschine von Louis Robert erfunden wurde, wurde die Methode der Handschöpfung angewendet. Der Papiermacher schöpfte das Papier mit der Hilfe eines speziellen Rahmens, der wie ein Sieb durch den Papierbrei siebte. Heute wird nur noch zu künstlerischen Zwecken Papier per Hand geschöpft.

 

Papier-ABC: Was ist ein Hochformat?

Das Format von Papier ist genormt. Als ein Hochformat wird ein Blatt Papier bezeichnet, das eine kurze Breite hat. Das Gegenteil des Hochformats ist ein Querformat. Um das bekannteste Hochformat ist das DIN A4 Hochformat (21 x 29,7 cm).

Papier-ABC: Was ist holzfreies Papier?

Papier gilt als holzfrei, wenn weniger als 5 Prozent Holzschliff darin enthalten ist und das Papier aus gebleichtem oder ungebleichtem Zellstoff hergestellt wurde.

 

Papier-ABC: Was ist holzhaltiges Papier?

Man bezeichnet Papier als holzhaltig wenn es mehr als 5 Prozent Holzschliff enthält. Es gibt verschiedene Grade an Holzschliffanteil: holzhaltig, mittelfein, aufgebessert mittelfein, fein holzhaltig, fast holzfrei.

 

Die Berliner Online-Druckerei Der Mega Deal vertraut auf die Druckprodukte der Druckerei igep, die Sie auch in unserem Online-Shop finden.

 

Papier, Druckmaterialien und Farbe: ABC

Wir möchten unseren Kunden die Herstellung von Papier und Druckprodukten etwas näher bringen. In der Serie “Papier, Druckmaterialien und Farbe – ABC” erläutern wie in jedem Beitrag einige Begriffe aus der Papierherstellung. Heute finden Sie hier Begriffe unter dem Buchstaben G.

 

Papier-ABC: Ganzzeug

Im zweiten Arbeitsschritt werden die verschiedenen Papiersorten, aus denen eine spezielle Papiersorte entsteht, aufgelöst und mit Leim und anderen Stoffen, sowie wenn gewünscht mit Farbe gemischt. Diesen fertigen Rohstoff nennt man Ganzzeug.

Papier-ABC: Gautschen

So nennt man heute meist den Prozess, bei dem die nassen Papierbahnen zu den endlos langen Rollen gepresst werden.

 

Papier-ABC: Gefärbtes-Papier

Papier wird meist direkt im Herstellungsverfahren gefärbt. Entweder werden die Bahnen nachträglich eingestrichen oder in Farbe eingetaucht.

musterkoll_pop

Papier-ABC: Gehämmertes-Papier

Besonders hübsch und elegant ist Papier, vor allem Briefpapier, mit einer Hammerprägung. Dabei sieht die Oberfläche des papieres so aus, als wenn man sie mit Hammerschlägen bearbeitet hat (“Hammerschlag-Papier”).

 

Papier-ABC: Geklebter-Karton

Viele Kartons die schweren Inhalt zu tragen haben sind aus geklebten Karton hergestellt. Dabei werden mehrere fertige Stofflagen zusammengeklebt, wodurch der geklebte Karton besonders steif und robust wird.

 

Papier-ABC: Geleimtes-Papier

Dem Ganzzeug (s.o.) wird Leim beigefügt, damit das Papier robuster wird und Flüssigkeiten wie beispielsweise Tinte besser abweisen kann.

 

Papier-ABC: Geprägtes-Papier

Papier wirkt um ein Vielfaches eleganter, wenn man die Oberfläche des Papieres prägen lässt. In unserem Angebot finden Sie leinengeprägtes und hammergeschlagenes Papier, deren Oberfläche auch entsprechend bearbeitet wurde.

Auch das typische Fotoalben-Papier mit seiner spinnennetzartigen Struktur zählt zu den geprägten Papiersorten.
“Leinengeprägt” Schreibpapier, “gehämmert” Büttenkarton, Fotoalbenpergamin mit “Spinnen-Prägung”. Diese Prägung erzielt man meist mit sogenannten Prägewalzen.

 

Papier-ABC: Geräuschloses-Papier

Die Konzert-Kultur machte es nötig, geräuschloses Papier zu erfinden. Dieses Papier ist besonders weich und knittert deshalb nicht laut, so dass sich beim Lesen des Konzert-Programmes die anderen Besucher nicht gestört fühlen.

 

Papier-ABC: Glückwunschkarten-Karton

Es gibt einen Karton, aus dem Glückwunschkarten hergestellt wird. Er ist oft hochweiß und einseitig gestrichen, so dass man auf einer Seite schreiben kann und auf der anderen Seite das Motiv zu sehen ist.

Papier-ABC: Grau-Pappe

Es klingt so und es ist so. Grau-Pappe ist recyceltes Papier, aus dem die typisch graue Pappe gewonnen wird, die man oft zum Binden nutzt (z.B. die Rückseite eines Schreibblockes).

 

Die Berliner Online-Druckerei Der Mega Deal vertraut auf die Druckprodukte der Druckerei igep, die Sie auch in unserem Online-Shop finden.

Wie man sich als Unternehmen im Corporate Design präsentiert

Darf es mal etwas anderes sein? Gestalten Sie Ihr individuelles Briefpapier und werden Sie wiedererkannt (Foto: Lupo  / pixelio.de).

Darf es mal etwas anderes sein? Gestalten Sie Ihr individuelles Briefpapier und werden Sie wiedererkannt (Foto: Lupo / pixelio.de).

Heute gibt es ein schier unüberblickbares Angebot an Dienstleistungsunternehmen, Produkten in sämtlichen Arten und Qualitäten – es gibt nichts, was es nicht gibt. Deshalb wird es für kleine und große Unternehmen immer wichtiger, sich mit einer starken Marke und einem perfekten Auftritt aus dem Markt zu präsentieren. Aber wie stellt man das als mittelständisches Unternehmen an, ohne eine eigene Presseabteilung und einer ausgefeilten Marketingstrategie? Schon mit einfachen Produkten und Ideen kann man sich selbst ein Gesicht geben, das Zauberwort lautet hier: Corporate Design.

 

Briefpapier im Corporate Design stärkt die Wahrnehmung

Es heißt, dass man etwas sieben mal bewusst wahrgenommen haben muss, damit man sich langfristig daran erinnern kann. damit Kunden sich also an Ihr Unternehmen erinnern können, müssen sie Ihre Marke mindestens sieben Mal wahrgenommen haben. Das erreicht man, indem man ein Logo hat, das präsent ist und indem man eine starke externe Kommunikation hat. Allein das Versenden eines Werbebriefes kann schon ein Mittel sein, um den Kunden zu erreichen. Corporate Design bedeutet in diesem Zusammenhang, dass alle Ihre verwendeten Büromaterialien und Kommunikationsmittel dasselbe Gesicht tragen sollten, denn dadurch treten Sie mit einem einheitlichen Bild nach außen und stärken Ihre Markenbildung. Wenn Sie sich bisher keine Gedanken über das Corporate Design gemacht haben, dann fangen Sie mit den grundsätzlichen Dingen an. Hier werden die Grundprodukte für ein starkes Corporate Design aufgeführt:

 

  • Gestalten sie sich Ihr Briefpapier mit Logo und Adresse, dass Sie immer nutzen, wenn Sie in Kundenkontakt treten
  • Legen Sie jedem Schreiben eine selbstgestaltete Visitenkarte bei, die in demselben Stil und möglichst in einer ähnlichen Papierart gestaltet sein sollte wie das Briefpapier
  • Suchen Sie sich in der Farbe Ihres Logos passende Briefumschläge heraus, in denen Ihr Briefpapier optimal Platz hat
  • Verschicken Sie in wenigen Wochen Ihre Weihnachtskarten an Unternehmen, mit denen Sie in Kontakt stehen auch dort können Sie Ihr Logo sehr gut sichtbar auf die Vorderseite platzieren

Und schon haben Sie die ersten Schritte gemacht! Bei allen weiteren Schritten gilt: Alle Produkte – vom Briefpapier bis zur Warensendung – sollten einheitlich gestaltete werden.

Jetzt Briefpapier drucken lassen und bei Partnern gut ankommen

Als Unternehmen nutzt man viele Möglichkeiten, um einen guten Eindruck bei Geschäftspartner, Kooperationspartnern, Subunternehmen und nicht zuletzt den Kunden zu hinterlassen. Das Produkt kann noch so gut sein; wenn der erste Eindruck nicht stimmt, ist die Stimmung dahin. Die Sommerpause kann man dafür nutzen, um sich sein Briefpapier drucken zu lassen oder es selbst zu gestalten.

 

Damit die Werbepost nicht untergeht, kann man sein eigenes Briefpapier drucken lassen (@liz west, http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/deed.de)

Damit die Werbepost nicht untergeht, kann man sein eigenes Briefpapier drucken lassen (@liz west, http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/deed.de)

Briefpapier drucken lassen kann Geschäftsbeziehungen stärken

Der erste Kontakt von neuen Partnern geschieht vielleicht mit dem Tauschen von Visitenkarten, die man immer bei sich haben soll. Im Laufe der Zeit wird sich aber auch eine Korrespondenz entwickeln. Anstatt dafür normales Büropapier zu nutzen, kann man einen exzellenten Eindruck hinterlassen, indem man sich sein individuelles Briefpapier drucken lässt. Damit zeigt man den Adressaten, dass man sich Gedanken um die Außenwirkung des Unternehmens macht und es auch zu organisieren weiß. Mit dem richtigen Briefpapier kann man eine neue Geschäftsbeziehung positiv starten lassen.

 

Visitenkarten und Briefpapier drucken lassen gehört zum guten Ton

Das individuell gestaltete Briefpapier ist ein weiterer Schritt zum professionellen Auftreten. Wer hochrangige Kunden gewinnen will, der  kann Geschäftsbriefe nicht auf Kopierpapier drucken lassen. Dabei muss man nicht gleich Briefpapier mit Wasserzeichen drucken lassen. Es reicht, wenn man das Logo des Unternehmens gut auf dem Briefpapier platziert und in der Fußzeile wichtige Daten wie Adresse und Bankverbindung  drucken lässt. Dazu sollte man eine Schriftart und eine Farbe wählen, die zum Stil und der Branche des Unternehmens passen.

 

Vom Profi das Briefpapier drucken lassen

Wer besondere Wünsche bei der Gestaltung des Briefpapiers hat, kann sich das Briefpapier auch vom Profi drucken lassen. Dann geht man ganz sicher, dass das Briefpapier ganz nach den individuellen Wünschen gestaltet ist. Der beste Zeitpunkt um Briefpapier drucken zu lassen ist die Sommerpause. Bis die Geschäftssaison 2013/2014 startet, hat man das individuelle Briefpapier zur Hand.

 

Schlicht schön oder extravagant: Was und wie man etwas auf das Briefpapier drucken lassen kann

Möchte man die Sommerpause dazu nutzen um das professionelle Marketing und die Bürokommunikation im eigenen Unternehmen weiter voranzutreiben, dann denkt man sicher auch darüber nach, sich Briefpapier drucken zu lassen. Das ist eine gute Idee und das i-Tüpfelchen, wenn man bereits gut designte Visitenkarten und Unternehmensbroschüren parat hat. Wer sein Briefpapier drucken lassen möchte, der sollte die folgenden Tipps beachten, die vor den üblichen Fehlern beim Briefpapier drucken lassen warnen.

 

Briefpapier drucken lassen: Welche Zielgruppe sprechen Sie an?

Zunächst einmal sollten Sie für sich klären, welche Zielgruppe Sie mit dem Briefpapier ansprechen wollen. Bewegen Sie sich in einer exklusiven Branche, in der viel Wert auf hochqualitative Materialien und den guten Ton gelegt wird, dann sollten Sie ein sehr hochwertiges Briefpapier drucken lassen. Hat man eher ein breites Publikum, dann kann man sein Briefpapier auf herkömmlichem Papier drucken lassen. Jede Branche hat seine eigene Philosophie und seinen eigene Gestaltungsrichtlinien, an denen man sich orientieren sollte, wenn man sein eigenes Briefpapier drucken lassen möchte. Selbstverständlich sollten Stil und Papier des Briefpapiers auf die Materialien der Visitenkarten und anderen Kommunikationsmittel abgestimmt sein, so dass das Marketing ein ganzes Rundes ergibt.

 

Manchmal ist weniger mehr - wer Briefpapier drucken lassen möchte, der sollte es nicht zu farbig treiben (@scui3asteveo, Creative Commons, http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/deed.de).

Manchmal ist weniger mehr – wer Briefpapier drucken lassen möchte, der sollte es nicht zu farbig treiben (@scui3asteveo, Creative Commons, http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/deed.de).

Briefpapier drucken lassen: Was gehört auf das professionelle Briefpapier?

Bevor man sein Briefpapier drucken lässt, sollte man sich überlegen, welche Daten darauf ihren Platz finden sollen. Ziemlich prominent sollte das Logo des Unternehmens auf dem Briefpapier platziert werden. Das Logo sollte der markanteste Punkt auf den Briefpapier sein, das dem Adressaten sofort ins Auge springt. Bei der restlichen Gestaltung sollte man sich zurückhalten, denn wenn man Briefpapier drucken lassen möchte gilt einmal mehr: Weniger ist mehr. Zuviel Einzelheiten und zu buntes Design lassen das Briefpapier unruhig und unprofessionell wirken. Grundsätzlich sollte sich die Gestaltung des Briefpapiers an das Design anderer Druckprodukte des Unternehmens anpassen, so dass es einen Wiedererkennungswert für den Kunden und Partner gibt.

Papier, Druckmaterialien und Farbe: ABC

Heute widmet sich das Papier-ABC dem Buchstaben F. Hier erfährt man, was das Flächengewicht einer Postkarte ist und was Feinpapier von Packpapier unterscheidet. Für Unternehmen kann es wichtig sein die jeweiligen Papiersorten in ihrer Qualität und Güte unterscheiden zu können. Für jedes Marketing-Produkt gibt es das passende Papier-Produkt: Briefpapier sollte nicht hauchdünn sein, Visitenkarten sind besonders hochwertig, wenn sie auf Leinenpapier gedruckt werden und Plakate sollten auf dickerem Papier gedruckt werden, da sie sonst schnell durchscheinend sind. In der Serie Papier-ABC klärt Der Mega Deal über alle wichtigen Begriffe aus der Papier-Branche auf.

 

Papier-ABC: Farbiges Papier

Unter farbigem Papier versteht man Papier, das entweder bereits im Herstellungsprozess farbig erzeugt wird oder nachträglich durch Eintauchen in eine Farbmischung eingefärbt wird.

 

Papier-ABC Feinpapier

Was Feinpapier ist, lässt sich am Leichtesten mit dem Gegenteil von Feinpapier erklären. Nicht zum Feinpapier gehören Packpapiere, Pappe sowie technische und hygienische Papiere wie Toilettenpapier. Feinpapier ist hingegen Papier, das vor allem zur Kommunikation (Briefpapier, Klappkarten) genutzt wird.

 

Papier-ABC: Flächengewicht

Das Flächengewicht ist die “Papier-Stärke”, die Papiere voneinander unterscheidbar macht.  Dabei gilt: Gewicht in Gramm auf einen Quadratmeter (=g/qm).

Beispiel für das Flächengewicht von Papier:

  • Packseidenpapier                           25 g/m²
  • Luftpostpapier                                  30 g/m²
  • Durchschlagpapier                         35 g/m²
  • Dünndruckpapier                            40 g/m²
  • Zeitungspapier                                50 g/m²
  • Briefpapier                                        60 g/m²
  • Kopierpapier                                      80 g/m²
  • Postkartenkarton                             170 g/m²
  • Glückwunschkartenkarton             220 g/m²
  • Vollpappe                                          600 g/m²

 

Feinpapier ist auch dieser Stapel weißes Papier (@liz west, http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/deed.de)

Feinpapier ist auch dieser Stapel weißes Papier (@liz west, http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/deed.de)

Papier-ABC: Format des Papiers

Das Format des Papieres ist genormt. Es wird immer die Breite und Länge eines Papierbogens angegeben.

Beispiel für genormte Papierformate:

  • A1       594×841        Plakate

  • A2       420×594        Plakate

  • A3       297×420        Plakate

  • A4       210×297        Briefpapier, Broschüren

  • A6       105×148        Postkarten

  • A8       52×74             Visitenkarten

  • C5       162×229        Briefumschlag

  • DL       110×220        DIN lang

 

Papier-ABC: Fotokopier-Papier

Als Fotokopier-Papier werden alle Papiere bezeichnet die im Büro verwendet werden und deshalb für Fotokopierer nutzbar sein sollten.

 

 

 

 

Ratgeber Marketing: Briefpapier für Unternehmen

Jedes Unternehmen sollte sich auf dem bestmöglichen Weg präsentieren. Es spielt zunächst keine Rolle, ob das Produkt oder die Leistung besser als das der Konkurrenten ist; wenn das Marketing nicht stimmt, wird es sowieso kein Kunde glauben. Die Außendarstellung wird meist durch eine Marketingstrategie produziert. Neben den passenden Worten benötigt man dafür die richtigen Produkte. Selbstständige, Freiberufler, mittelständische Firmen und größere Unternehmen, sie alle beginnen mit einem kleinen Set an Produkten für das Marketing, die nicht fehlen dürfen, ganz gleich, in welcher Branche man arbeitet.

 

Marketing-Set für alle Unternehmen

  • Visitenkarten
  • eine Webseite
  • ein Logo für Akquise und Rechnungen

 

Wer in einer Branche arbeitet, bei der es mehr als in anderen Branchen auf eine Marketing-Strategie ankommt, z.B. in der Design-Branche, der sollte auch auf die folgenden Produkte nicht verzichten:

  • Briefumschläge mit dem Unternehmenslogo
  • Ein Flyer oder eine Postkarte zum Verteilen
  • Min. 1 Social Media-Kanal, den man aktuell hält

 

Soll Ihre Post auffallen, müssen sie eine Strategie für Ihr Marketing haben (@liz west, http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/deed.de)

Soll Ihre Post auffallen, müssen sie eine Strategie für Ihr Marketing haben (@liz west, http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/deed.de)

Das i-Tüpfelchen für das strategische Unternehmen: personalisiertes Briefpapier

In Branchen, in denen es auf eine sehr professionelle und vertrauensvolle Außenwirkung ankommt, wie z.B. der Finanzbranche oder der Immobilienbranche, kann man noch zusätzliche Marketing-Produkte nutzen, die bei anderen Unternehmen etwas überambitioniert wirken würden. Dazu gehört ganz sicher das personalisierte Briefpapier. Größere Unternehmen sollte ganz sicher ihr eigenes Briefpapier haben, der Freiberufler kann auch darauf verzichten. Personalisiertes Briefpapier gilt noch immer als etwas Außergewöhnliches, das für Erfolg und Stilbewusstsein spricht. Jedes größere Unternehmen, das vor allem international agiert, kann mit einem gut designten Briefpapier Kunden und Partnern zeigen, dass sie ihre Marke zu verkaufen wissen und Geschmack haben.

 

Personalisiertes Briefpapier: Qualität setzt sich durch

Dazu sollte das Layout des Briefpapiers sicherlich nicht auf die Schnelle am Computer gestaltet worden sein und dann auf dem billigen Kopierpapier ausgedruckt werden. In diesem Fall sollte man sich auf einen guten Grafiker verlassen, der zielsicher ein ansprechendes Briefpapier nach den Wünschen des Unternehmens gestaltet, das dann auf hochwertigen Papier ausgedruckt werden sollte. In einer großen Auflage bestellt, steht das personalisierte Briefpapier dann immer zur Verfügung, wenn man sich als stilsicheres Unternehmen präsentieren möchte.

Marketing-Papier-Guide: Welches Papier soll ich für welches Produkt nutzen?

Zu jedem Anlass gibt es das richtige Papier. Hier erfährt man zu welchen Anlässen man welches Papier nutzen kann und was man damit aussagt.

  • Druckprodukte auf Standard-Papier: Das Papier ist hier 300 g/qm schwer und Druckprodukte werden auf weißen Papier gedruckt. Dieses Papier ist natürlich der Allrounder. Wenn man nichts falsch machen möchte, kann man immer dieses Standard-Papier wählen.
Papier hat viele Facetten (Bildnachweis “Paper Weaving,”  © 2007  von FeatheredTar, Creative Commons Attribution 2.0 Generic License).

Papier hat viele Facetten (Bildnachweis “Paper Weaving,” © 2007 von FeatheredTar, Creative Commons Attribution 2.0 Generic License).

  • Produkte auf Premium-Papier: Ihre Druckprodukte werden auf 350 g/qm-Papier gedruckt. Dieses Papier liegt schwerer in der Hand. Bei Papier gilt grundsätzlich: Desto schwerer es ist umso hochwertiger erscheint es. Vor allem wichtige Broschüren oder Geschäftsberichte kann man auf dem schwereren Papier drucken lassen, vielleicht auch glänzend anstatt matt. Schauen Sie sich einmal um oder lassen Sie sich eine papierprobe zuschicken: Sie werden den Unterschied bemerken.

Leinenpapier für besondere Produkte

  • Druckprodukte auf Leinenpapier: Leinenpapier ist 250 g/qm schwer und gilt als besonders luxuriös. Leinenpapier hat eine offene, unregelmäßige Struktur und liegt weich in der Hand. Es wird gern für Visitenkarten oder Geschäftsbriefe benutzt. Es ist das komplette Gegenteil von Standard-Papier und deshalb immer dann geeignet, wenn es um einmalige Druckerzeugnisse geht: Hochzeitskarten, Hochzeitseinladungen, Einladungen zu Jubiläen oder Taufen.

Umweltbewusst Pressematerialien drucken lassen

  • Druckprodukte auf Naturkarton: Auf 300 g/qm schwerem Naturkarton werden Ihre Druckprodukte hier gedruckt. Naturkarton kann immer dann zum Einsatz kommen, wenn man einen besonders natürlichen Eindruck hinterlassen will. Besonders Unternehmen die Wert auf Nachhaltigkeit und ökologische Wertigkeit legen sollten Naturkarton benutzen.

Für den scheinenden Auftritt

  • Druckprodukte auf Chromolux –-Papier: Dieses Papier ist 250 g/qm schwer und schimmert und glänzt einseitig in Perlmutt (Pearl), Champagner, Gold oder Silber. Dieses Papier fällt natürlich auf, weshalb man es zurückhaltend einsetzen sollte. Setzt man es im Unternehmen als Standard-Papier ein wird das bei Kunden und Partnern nicht gut ankommen, da es vielleicht ein wenig extrovertiert ist. Zu Hochzeiten, Jubiläen und anderen großen Veranstaltungen vermitteln diese Papiere aber einen Hauch von Luxus und Einmaligkeit.

 

 

Papier, Druckmaterialien und Farbe: ABC

Wir möchten unseren Kunden in einem ABC der Druckprodukte den Herstellungsprozess von Papier und die verschiedenen Möglichkeiten es zu verarbeiten näher bringen.

Chlor

Chemische Substanz, die zur Entfernung von Lignin bei der Zellstoffherstellung und Bleichung verwendet wird. Allerdings entstehen dabei umweltbelastende, organische Chlorverbindungen (u. U. Dioxine), die in der Natur schwer abbaubar sind. Herstellungsverfahren ohne den Einsatz von Chlor werden daher auch schon zum Zeitpunkt der Drucklegung dieses Buches in verstärktem Maße eingesetzt.

Papier hat viele Facetten (Bildnachweis “Paper Weaving,”  © 2007  von FeatheredTar, Creative Commons Attribution 2.0 Generic License).

Papier hat viele Facetten (Bildnachweis “Paper Weaving,” © 2007 von FeatheredTar, Creative Commons Attribution 2.0 Generic License).

Chlorfrei/chlorarm

Bei diesen Bezeichnungen geht es nicht um das Papier und seinen möglichen Chlorgehalt. Vielmehr beziehen sie sich auf den Bleichvorgang bei der Faserstoffherstellung. Als “chlorarm” werden Papiere bezeichnet, bei deren Faser-Bleiche die Abwasserbelastung reduziert wird. Der verwendete Zellstoff wird dabei häufig ohne Chlorgas und stattdessen mit Chlordioxid gebleicht. Zusätzlich wird oftmals umweltorientiert, z.B. mit Wasserstoffperoxid, vorgebleicht.

Chromolux

Markenname für eine gußgestrichene, hochglänzende Papier- und Kartonmarke (weiß und farbig).

Deckfähigkeit

Wichtige Eigenschaft von Druckpapieren, bei denen der Rückseitendruck nicht durchscheinen soll (Opazität).

Din

Deutsche Industrie Normen. Die Normen sind in der Papierbranche vor allem bei den Faserstoffklassen (DIN 827), bei den Papierstoffklassen (DIN 6721-6727 und DIN 6731-6734) sowie bei den Papierformaten (DIN 476) von Bedeutung.

Din-Format

3 Grundforderungen waren bei der Normung der Papierformate zu erfüllen:

1. Urformat = Rechteck von 1 qm Größe.

2. Jedes benachbarte Format muss sich durch Halbieren oder Verdoppeln ergeben.

3. Jedes Format muss dem anderen in geometrischem Sinne “ähnlich” sein.

Aus der Formel Länge : Breite = Ø : 1 ergab sich für die Urgröße DIN A0 die Abmessung 84,1 x 118,9 cm (ca. 10.000 qcm). Die daraus abgeleiteten Formate DIN A1, DIN A2, DIN A3, DIN A4 usw. werden noch durch die Reihen DIN B…, DIN C… und DIN E… (für Papierfertigprodukte wie Briefhüllen, Aktendeckel usw.) ergänzt.

Auf Der Mega Deal gibt es viele verschiedene Papiere der Qualitätsmarke Igepa, wie z.B. schwarze Briefumschläge und weiße Briefumschläge.

 

Papier, Druckmaterialien und Farbe: ABC

Wir möchten unseren Kunden in einem ABC der Druckprodukte den Herstellungsprozess von Papier und die verschiedenen Möglichkeiten es zu verarbeiten näher bringen. Heute beginnen wir mit dem Buchstaben A. Hier erfährt man etwas über die Beschaffenheit von Alt-Papier, wie schnell Papier altern kann und wie man in der Fachsprache farbiges Papier nennt.

 

Papier hat viele Facetten (Bildnachweis “Paper Weaving,”  © 2007  von FeatheredTar, Creative Commons Attribution 2.0 Generic License).

Papier hat viele Facetten (Bildnachweis “Paper Weaving,” © 2007 von FeatheredTar, Creative Commons Attribution 2.0 Generic License).

Alterungsbeständigkeit von Papier

Die Lebensdauer von Papier kann durch die Verwendung geeigneter Rohstoffe und Zusätze gesteuert werden. Sie hängt aber auch in hohem Maße von den chemisch-physikalischen Bedingungen (z.B. Licht, Luft, Wärme, Feuchtigkeit) ab, die während der Verwendungszeit auf das Papier einwirken.

Alt-Papier

Alt-Papier wird Papier-, Karton- und Pappenabfälle genannt, die bei der Verarbeitung oder nach Gebrauch anfallen. Es gibt mehr als 120 verschiedene Sorten an Alt-Papier. Über Altpapierhändler werden sie zur Wiederverwendung (an die Papierfabriken zurückgeliefert, der gängige Weg des Recyclings. Dieser “Rohstoff” hat schon einen Anteil von ca. 50% der einheimischen Produktion (Zellstoff-Anteil ca. 25%). Altpapier ist aufgrund seiner Eigenschaften nicht in allen Bereichen der Herstellung als Rohstoff voll einsetzbar. Bei der Produktion von Recycling-Papier muss ständig ein Anteil von “Frischfasern” zugefügt werden, da sich die Qualität der “Altpapier-Fasern” bei jedem Einsatz verschlechtert. Nach vielen Einsätzen werden die Fasern immer kürzer und können sich so in dem Produktionsprozess nicht mehr mit anderen Fasern verbinden. Das Papier wird rissig.

Auftragend: Das Volumen des Papiers beeinflussen

Durch spezielle Faseraufbereitung kann der Papiermacher die “Dicke” (Volumen) eines Papieres vorausbestimmen. Unterschieden wird zwischen normalem und auftragendem Papier.

Normal-Volumen:
1000 Bögen. 80g/qm = 8 cm Stapelhöhe.

Auftragend 1,5faches Volumen:
1000 Bögen. 80g/qm = 12 cm Stapelhöhe.

Auftragend 2faches Volumen:
1000 Bögen. 80g/qm = 16 cm Stapelhöhe.

Auftragend 2,5faches Volumen:
1000 Bögen. 80g/qm = 20 cm Stapelhöhe

Ausstattungs-Papier

Weiße und farbige Papiere. Vielfach geprägt (Auch mit Wasserzeichen). Für anspruchsvolle Briefpapiere und Briefkassetten.

Bei Der Mega Deal findet man sowohl farbige Papiere, farbige Briefumschläge wie auch Briefpapier.

 

Social Bookmarks
Share |